Loading

Lasst uns mehr Neiddebatten führen!

placeholder article image
Neid ist kein Fehler der Schöpfung, sondern eine Notwendigkeit der Evolution Foto: Martin/Fox Photos/Getty Images

Der Neid ist unsagbar hässlich. Ihm wächst eine Schlange aus dem Maul, die sich so lange windet, bis sie ihm ins Auge schauen kann. Sein Ohr ist so groß, dass kein Klatsch ihm entgeht, seine Haut angefressen. Der Neid trägt einen Beutel Geld in der Hand und steht auf lodernden Flammen. So hat ihn Giotto bereits im Jahr 1300 illustriert: ehrgeizig, unsympathisch, widerlich. Eine Hauptsünde der Menschheit, ein Übel der göttlichen Kreatur, des sich schon bei Kain und Abel offenbarte. Die Amerikaner nennen ihn the green eyed monster, das grünaugige Monster, in der Kunstgeschichte wird er wahlweise durch eine Schlange oder eine Kröte dargestellt. Er gilt als emotionaler U…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.