Loading

Fünf Dinge, die anders besser wären

1

Während in Deutschland Sigmar Gabriel, Edeka, Kaiser’s Tengelmann, Rewe und das Oberlandesgericht Düsseldorf weiter um die Ausgestaltung des hiesigen Oligopols im Lebensmitteleinzelhandel ringen, stellen Lidl und Aldi in Großbritannien neue Negativrekorde auf: Umgerechnet 4,48 Euro kostet bei Lidl nun ein Set für die dort obligatorische Schuluniform aus zwei Polohemden, Pullover und Hose oder Rock. Aldi konterte mit 4,41 Euro für das gleiche Sortiment – made in Bangladesch und China. Das könne „hart arbeitenden Müttern und Vätern“ Geld sparen, warb ein Lidl-Vertreter für die Folgen des Preiskampfes. All die tollen Verdienstmöglichkeiten für hart arbeitende asiatische Näherinnen ließ er unerwähnt. Dabei ist das Ganze doch ein phänomenales Konzept: Uniformiere die Kinder, steigere Ungleic…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.