Loading

Island geht es zu gut für die EU

placeholder article image
Tausende Isländer*innen protestieren im Jahr 2015 gegen den Entschluss der isländischen Regierung, die EU-Beitrittsverhandlungen zu beenden. Island hat etwa 360.000 Einwohner

Foto: Anton Brink/Picture Alliance/dpa

Als Island 2008 während der Finanzkrise fast bankrottging, sah es nach einem Express-Beitritt zur EU aus. Nach der Rücknahme des Aufnahmeantrags 2015 gingen 7.000 der 330.000 Isländer für Brüssel auf die Straße. Heute gibt es keine Aussicht auf einen Beitritt. Nur zwei der acht Parlamentsparteien sind dafür: die Sozialdemokraten, deren damaliger Vorsitzender einst vor den 7.000 sprach, nun aber als Vizedirektor des Europäischer-Wirtschaftsraum-Norwegen-Fonds in Brüssel verbeamtet ist, sowie die von der regierenden Unabhängigkeitspartei abgespaltene Reformpartei. Beide …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.