Loading

Endlich im Jahr 2020!

placeholder article image
Es gibt gar nicht so viele kompetente und durchsetzungsfähige Frauen, dass eine Quote sinnvoll wäre – richtig?

Foto: Michael Kappeler/Picture Alliance/dpa

Gibt es eine Maßeinheit für Kulturrevolutionen? Die taz hatte mal das Zeitintervall „Femm“ vorgeschlagen, um zu messen, wie lange es dauert, bis sich eine Idee – zum Beispiel die geschlechtergerechte Verteilung von Ämtern und Mandaten im parlamentarischen Leben – durchsetzt. Das war 1994, als die CDU, zuerst von den Grünen, dann von der SPD getrieben, die ersten Trippelschrittchen unternahm, Gleichstellung in den eigenen Reihen zu realisieren. 15 Jahre – ein Femm – hatte das gedauert, herausgekommen war 1995 ein Quorum, ein Drittelreservat, weil der Begriff Quote zu viele, nicht nur männliche Beißreflexe aktivierte. Damals bet…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.