Loading

1945: Nationales Weiter-so

placeholder article image
Dieses Bild könnte von 1941 sein oder auch von 1959

Foto: SLUB Dresden/Deutsche Fotothek/Fritz Eschen

Statt einer „Stunde Null“ gab es für die evangelische Kirche einen Mann der Stunde: Otto Dibelius. Vom Berliner Bezirk Zehlendorf aus rief der 1933 geschasste kurmärkische Generalsuperintendent vor 75 Jahren die alten Weimarer Positionen und Strukturen der Brandenburger Provinzialkirche wieder ins Leben. Und wie selbstverständlich reklamierte er dabei die wichtigsten Leitungsfunktionen für sich selbst. Durch einen „souveränen Akt der Selbsternennung“, so der Historiker Manfred Gailus, trug Dibelius nunmehr den Titel „Bischof von Berlin“, war Präsident des Konsistoriums, dazu Generalsuperintendent der Kurmark und – ein gesondertes Amt – Generalsuperintendent Berlins. Davon abgese…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.