Loading

Wirf alles weg

Mehr als 12.000 Polaroid-Bilder hat der Filmregisseur Wim Wenders zwischen 1973 und 1983 aufgenommen. Nur 3.500 davon sind erhalten. Viele hat er verschenkt: „Wenn die Person, die man gerade abgelichtet hat, vor einem steht, hat man das Gefühl, sie hätte ein größeres Anrecht darauf“, erklärt der Filmemacher. „Die Sofortbilder halfen mir dabei, die Filme zu machen, aber sie waren nicht das eigentliche Ziel. Sie konnten verworfen werden.“

Vier Jahrzehnte später hat die Londoner Photographers’ Gallery eine Ausstellung mit Wenders’ frühen Polaroid-Bildern zusammengestellt, in deren Vorfeld er in einem Büro seines Studiokomplexes in Berlin-Prenzlauer Berg Auskunft gibt. Bei seiner Ankunft trägt Wenders einen Fahrradhelm, er ist mir dem Elektrorad von seinem nahe gelegenen Zuhause gekommen.

D…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.