Loading

The week

from 12. until 18. July 2018

Jemen

Falsch attackiert

placeholder article image

Foto: AFP/Getty Images

Seit Wochen wird die Hafenstadt Hudaida von Truppen der Vereinigten Arabischen Emirate und des einstigen jemenitischen Präsidenten Hadi belagert. Doch blieb nach der Einnahme des Flughafens die Offensive trotz saudischer Luftschläge stecken und eine wichtige Versorgungsbasis weiter in der Hand von Huthi-Milizionären. Die beherrschen noch immer große Teile des Landes. In dieser Lage hat UN-Emissär Griffith mit den Konfliktparteien separat sondiert und mitgeteilt, die Huthi seien bereit, Hudaida den UN zu übergeben, falls im Gegenzug die saudische Koalition aus der Region abzieht. Erstmals scheinen auch direkte Gespräche zwischen den Huthi und der Exilregierung möglich. Lutz Herden

Mietpreisbremse

Falsch verschärft

placeholder article image

Foto: AFP/Getty Images

Wenn eine Wohnung modernisiert wird, sollten nur acht Prozent der Kosten auf die Monatsmiete umgelegt werden dürfen – das sah ein Gesetzentwurf der SPD-Justizministerin zur Reform der Mietpreisbremse vor. Auf Druck der CDU entschärfte Barley den Entwurf: Die Begrenzung soll nur noch in Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt gelten, sonst bleibt es bei elf Prozent. Während sich die CDU-Politikerin Winkelmeier-Becker über den „Schritt in die richtige Richtung“ freut, werten Linke und Grüne die Entschärfung als erneutes Einknicken der SPD vor der Union. Die geplante Kappung der Mietsteigerung auf drei Euro pro Quadratmeter für sechs Jahre bleibt bestehen. Elsa Koester

Nachruf

Richtig gelebt

Im Winter vor fünf Jahren fuhr ich nach Wien, um Christine Nöstlinger für den Freitag zu porträtieren. Als Kind lieh ich regalmeterweise ihre Bücher aus der Bibliothek, die Franz-Geschichten, die Kriegserinnerung Maikäfer, flieg!, Gretchen Sackmeier. Vieles zu früh, aber dass das eh ein Schmarrn ist, lernt man bei Nöstlinger auch. Sie selbst, erfuhr ich, las mit neun Kästners Fabian. Über sich als Autorin sagte sie: „Zu den Lehrreichen von links wollte ich nie gehören. Engagiert und links war ich immer, aber nicht mit dem erhobenen Zeigefinger. Wenn man Kindern etwas erklären will, muss man es heiter servieren.“ Christine Nöstlinger wurde 81 Jahre alt, ihr trockener Humor ist unsterblich. Christine Käppeler

BAMF-Skandal

Falsch abgeschoben

Wurde bei der Abschiebung von Sami A. absichtlich Recht gebrochen? Am Donnerstagabend hatte ein Gericht ein Abschiebeverbot verhängt, am Freitagmorgen wurde der mutmaßliche Leibwächter des getöteten Al-Qaida-Chefs Osama bin Laden aus Nordrhein-Westfalen nach Tunesien abgeschoben – ein Land, in dem gefoltert wird. Ob das BAMF rechtzeitig von der Gerichtsentscheidung wusste, blieb zunächst unklar. Ministerpräsident Armin Laschet ist sich sicher, seine Regierung habe „nach Recht und Gesetz entschieden“. Das zuständige Gericht jedoch sieht darin einen „groben Rechtsbruch“. Auch Horst Seehofer war über die Abschiebung informiert. Nun prüft das Oberlandesgericht. Elsa Koester

Mexiko

Falsch aufgebläht

placeholder article image

Foto: AFP/Getty Images

Mit der Nominierung erster Minister des künftigen Präsidenten López Obrador nimmt der politische Wandel Gestalt an. Dies geschieht durch ein Kabinett mit noch 17 statt bisher 25 Ressortchefs. Marcelo Ebrard, einstiges Stadtoberhaupt von Mexiko City, führt das Außenministerium. Die designierte Innenministerin Olga Sánchez (Foto) war von 1995 bis 2015 Richterin am Obersten Gerichtshof. Sie sei für progressive gesellschaftspolitische Positionen bekannt, schreibt das Portal amerika21. Die renommierte Umweltschützerin Josefa González leitet das Ministerium für Ökologie und ist eine von acht Politikerinnen, die der am 1. Dezember antretende Staatschef in seine Regierung berufen hat. Lutz Herden