Loading

Lesend gelebtes Leben

Seine Jugend von 1976 ist wieder da. Nach 40 Jahren, in der Werkausgabe, mit Kommentar versehen und – im Internet – ergänzt um viele Vorstufen, Varianten und Verworfenes. So lange war damals vom großen historischen Roman, an dem Wolfgang Koeppen arbeite, geraunt worden, dass man gar nichts mehr von ihm erwartete.

Nun also dieses schmale Bändchen, Teile daraus schon vorher erschienen. Aber was für ein Buch! Man erinnere sich: Das war eine autobiografisch dichte Situation damals – Thomas Bernhards Die Ursache. Eine Andeutung 1975, 1976 Christa Wolfs Kindheitsmuster, Bernhards Der Keller. Eine Entziehung, 1977 Canettis Die gerettete Zunge und Vespers Die Reise. Doch ist Koeppens Jugend ein besonderes Stück daraus geblieben, der darin konturierten Biografie, der Zeitumstände und vor allem d…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.