Loading

Ich träumte von Erbsen und erntete Mangold

So ein Garten ist wie eine große WG. Man weiß nie, wer da gerade einzieht, auszieht und vor allem, wer die Küche besetzt hält. Jeden Frühling plane ich mein Gartenjahr, lege mir die Aussaat zurecht, stecke im Geiste Beete für Fenchel, Gurken, Brokkoli und Bohnen ab. Irgendwas kommt immer dazwischen. Damit meine ich gar nicht Mitfresser wie Schnecken, Blattläuse oder Kohlfliegen. Sondern das Gemüse selbst. Kartoffeln etwa. Vergangenes Jahr wuchsen sie dort, wo ich nun im Herbst Wirsing ernten will. Einige Kartoffelknollen müssen noch in der Erde stecken, sie wuchern wie verrückt und machen mit ihrem Grün dem Wirsing das Leben schwer.

Dann gibt es noch die Küchendiktatoren oder, positiv ausgedrückt, das Signaturgemüse des Jahres. Es gibt immer eine Pflanze, die sich so prächtig entwickelt…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.