Loading

Geliehene Macht

placeholder article image
Cavallo will versuchen, das „Erfolgsmodell VW“ durch die Transformation zu retten: die starke Mitbestimmung genau wie die Verquickung von Betriebsrat und Management

Foto: Swen Pförtner/dpa

Bis vor kurzem war ihr Name in der Öffentlichkeit nahezu unbekannt, seit Ende April ist sie wohl die mächtigste ehrenamtliche Gewerkschaftsfunktionärin der Welt: Daniela Cavallo, 46 Jahre alt, IG-Metall-Mitglied, hat den Vorsitz des „Gesamt- und Konzernbetriebsrats“ der Volkswagen AG übernommen. Sie löst Bernd Osterloh ab, der als Personalchef zur VW-Nutzfahrzeugtochter Traton wechselte.

Daniela Cavallo ist in Wolfsburg als Kind italienischer Eltern aufgewachsen, ihr Vater gehörte mit zu den ersten „Gastarbeitern“, die die Wirtschaftswunder-BRD damals an der Südperipherie Europas anwarb. Nach e…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.