Loading

Galaktischer Größenwahn

placeholder article image
Milliardär Richard Branson an Bord des Raumflugzeuges Unity 22

Foto: ZUMA Wire/IMAGO

Im Kalten Krieg waren es wenigstens politische Systeme, die um die Vorherrschaft im All konkurrierten. Heute sind es drei Milliardäre, die darum wetteifern, wer es als Erster mit dem eigenen Privatunternehmen in den Weltraum schafft. Nun hat der Chef von Virgin Galactic, Richard Branson, es vollbracht. Der Mann mit einem geschätzten Vermögen von 5,9 Milliarden US-Dollar ist durch die Musikindustrie, die Raumfahrt und die Eisenbahn reich geworden. So reich, dass er es sich leisten konnte, die anderen reichsten Männer der Welt, Elon Musk und Jeff Bezos, hinter sich zu lassen.

Viele Medien nehmen diese drei Wunderboys und ihr Vorhaben, das All zu bereisen, mit offenen Armen auf. Was wäre diese Welt …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.