Loading

Tagebuch

Liebe Leserinnen und Leser,

Annalena Baerbock als Kanzlerin? Nun ja, die Linke in mir will mehr: mehr ökologische Transformation, mehr Umverteilung, mehr Vergesellschaftung. Die Feministin hingegen wünscht sich diese Kanzlerin. Weil sie für Emanzipation steht. Für weibliche Macht. Oder? Nach all ihren Fehlern wurde ich unsicher: Soll nicht doch lieber der Habeck ...?

Ich wollte nicht darüber schreiben. Ich drückte mich. Und fragte die Schriftstellerin Jagoda Marinić, ob sie für uns über die Grenze zwischen legitimer Kritik und Frauenhass schreiben wolle; immerhin sprach sie darüber just mit der US-Autorin Siri Hustvedt in ihrem Podcast. Schwieriges Thema, schrieb Marinić. Ob wir darüber nicht lieber zusammen diskutieren wollten? Ja! Im Interview erzählte ich ihr von meinem heimlichen Habeck…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.