Loading

Entendreck-Entdecker

Man nehme einen kleinen schwarzen Hund mit schielendem Dackelblick, der von einer isolierten Tierhorterin in einem Käfig gehalten wird. Dann einen Kameramann, der den Kleinen bei einem Dreheinsatz findet und vor dem finsteren Schicksal der Einschläferung rettet. Dazu seine Ehefrau, eine ökologisch engagierte Köchin und Foodbloggerin. Und schließlich das gemeinsam gegebene Versprechen dieser beiden an den auf den Namen Todd hörenden Hund, er könne nun für immer bei ihnen bleiben.

Es ist ein Setting wie aus dem Lehrbuch zur Emotionalisierung – und der dramatische Teil der Rührpartie folgt alsbald: Denn in der kleinen Wohnung in Los Angeles macht Todd die Nachbarn mit seiner Bellerei verrückt. Und als deshalb die Kündigung auf dem Tisch liegt, muss das junge Paar sich entscheiden, ob es da…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.