Loading

Ganz vorne im Stau

Donald Trump will die moderne Welt möglichst alt aussehen lassen. Überkommene Männerbilder pflegt er ebenso wie den Wiederaufbau der Stahlindustrie, die Neuauflage alter Handelskriege und die andauernde Verklärung des großen alten Amerikas als Hoffnung für die Zukunft. Die mythische Klitterung des Alten als Vision für das Neue ist eine bekannte Rhetorik der Macht. Aber Trump schwelgt nicht nur in Worten, er will die USA auch real restaurieren.

In Deutschland runzeln wir darüber die Stirn. Dabei müssen auch wir uns fragen, wie viel vom „Früher war alles besser“-Denken unsere eigenen Hirnwindungen beherrscht. Wir sind so begeistert über unsere Autoindustrie wie ein Kind zu Weihnachten von der Carrera-Bahn: Wir erzählen uns, dass ein VW „läuft und läuft und läuft“ und wie der Mercedes-Ster…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.