Loading

Es war ruhig

Der Überlebende Simon Srebnik, einer von zweien unter 400.000 Vernichteten, wandert immer wieder ein Quadrat in den Wäldern von Chelmno ab. Dort wo 1941 im deutschen Konzentrationslager in Polen die Endlösung begonnen hatte. „Das war immer so ruhig hier. Immer wenn die jeden Tag 2.000 Leute hier verbrannt haben. Juden. Es war ruhig hier. Niemand hat geschrien. Jeder ging seiner Arbeit nach. Es war still. Ruhig. So wie jetzt.“

Zentimeter für Zentimeter, Meter für Meter ist Shoah das Abschreiten einer Kartografie des Mordens inmitten einer Idylle. Wo grüne Bäumchen auf die Leichenberge gepflanzt worden waren und man längst Gras über der verräterischen Erde glaubte. Damals bewegte sich dort noch der Grund, weil die Körper das Gas so lange speicherten. In Auschwitz-Birkenau verwendete man n…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.