Loading

Die Seelen der Flüsse

placeholder article image
Nadel im Heuhaufen. Von den allermeisten Menschen wird der Po in Italien völlig vernachlässigt

Foto: Marco Bertorello/AFP/Getty Images

Die Spree liegt nur wenige hundert Meter vom Hegelplatz entfernt. Sie ist ein unzerstörbares Symbol der Stadt, oft besungen. An ihren Ufern zu flanieren, ist dennoch keine Hauptbeschäftigung ihrer Bewohner. Die Promenaden sind eher bescheiden. So richtig ihrem Fluss zugewandt hat sich die Stadt nicht.

Dabei geht es der Spree noch vergleichsweise gut. Ein imposanter Verwandter von ihr, der Po in Italien, wird völlig vernachlässigt. Es gibt Menschen, die direkt an seinen Ufern leben und ihn doch nie grüßen. Die vergessen haben, wer er ist. Ich habe davon erfahren aus dem neuen Buch des Triester Schriftstellers Paolo Rumiz: Die Seele des Flusses. Au…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.