Loading

Das bin ja ich

Ein Bürgersöhnchen, das sich von seiner Familie aushalten lässt, ein erfolgloser Dichter, ein Revoluzzer ohne Revolution, ein Jammerlappen – das ist Erich Mühsam in Jan Bachmanns Graphic Novel. Ein Antiheld mit langer Nase, dicker Brille und krakelig wucherndem Bart. Vom kämpferischen Revolutionär Mühsam, der bis heute eine Ikone ist, noch keine Spur. Seine Beteiligung an der Münchner Räterepublik 1918/19 liegt noch in weiter Ferne, auch sein Engagement für die Vereinigung aller linken Kräfte im Kampf gegen die Nazis – und seine Ermordung im KZ 1934. Die Erzählung setzt im Jahr 1910 ein, der 32-jährige Mühsam ist auf Kur in den Schweizer Alpen. Aus Einsamkeit und Langeweile beginnt er, Tagebuch zu schreiben – Zitate daraus bilden das Voiceover zu den Szenen, die der Zeichner frei erdach…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.