Loading

Im Zeichen der Abstiegsangst

Man könnte den Abend den Auftakt von Pussygate nennen. Donald Trump hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch nichts gewonnen. Seinen ersten Sieg im Wettkampf um die republikanische Präsidentschaftskandidatur würde er erst 24 Stunden später feiern. Der Tag vor der Wahl war ein eisiger Montag im Februar, draußen tobte ein Schneesturm, drinnen stand „the Donald“ in einer voll besetzten Halle in Manchester, New Hampshire. Nach einem Monolog, der sich von seiner TV-Karriere bis in die herrlichen Zeiten erstreckte, die anbrechen würden, wenn er erst im Weißen Haus säße, kam Trump auf die Unzulänglichkeiten seiner Rivalen zu sprechen. Als er gerade Senator Ted Cruz dafür geißelte, dass dieser sich nicht genug für die Foltermethode des Waterboardings begeistere, schrie eine Frau aus dem Publikum vor …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.