Loading

Vergesst Genitalien, baut lieber Brücken

placeholder article image
Brücken bauen, bildlich gesprochen

Foto: agefotostock/IMAGO

Von Menschen und Mensch*innen heißt ein Buch, das dieser Tage im Springer-Wissenschaftsverlag erschienen ist – just zu dem Thema, zu dem fast alles schon gesagt ist. Aber eben lange nicht so analytisch und unterhaltsam wie von Fabian Payr.

Etwa hier: Wie gendert man eigentlich das Grundgesetz? Da heißt es in Artikel 3, Absatz 3: „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“ Was gibt es daran zu ändern? Vom Rassebegriff einmal abgesehen? Das Pronomen „niemand“ verlangt nun einmal nach dem ge…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.