Loading

Auf verlorenem Posten

placeholder article image
1996: Kämpfer der Taliban feuern etwa 20 Kilometer von Kabul entfernt eine Rakete ab

Foto: Saeed Khan/AFP/Getty Images

Man hat den toten Körper des ehemaligen Präsidenten Mohammed Nadschibullah mit einem Stahlseil am Laternenmast hochgezogen. Daneben hängt die Leiche seines Bruders Shahpur Ahmadsai, der an gleicher Stelle exekutiert worden ist. Es sind zwei Lynchmorde, mit denen sich die Taliban am 27. September 1996 einführen, als sie Kabul erobern. Die grauenvolle Tat soll abschrecken, den zahlreich herbeiströmenden Schaulustigen wird die Botschaft zuteil: Feinde des Islam straft Verachtung, sie verdienen einen schmachvollen Tod. In den aufgerissenen Mund Nadschibullahs haben seine Henker dreckige Geldscheine gesteckt. Es kann nur käuflich sein, wer es gewagt hat, einen afghan…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.