Loading

Falsches Signal

placeholder article image
Die Debatte, den Begriff „Rasse“ aus dem Grundgesetz zu streichen, verkennt, wie vielfältig der Begriff verwendet wird

Foto: imago images / U. J. Alexander

Der Begriff Rasse ist im Grundgesetz ein verpönter Diskriminierungsgrund. In allen Rechtstexten, in denen er vorkommt, geht es nicht um Rasse im biologischen Sinne, sondern um das Diskriminierungsverbot aufgrund der Rasse. Die aktuell gestellte Forderung, Rasse aus dem Grundgesetz zu streichen schadet dem Antidiskriminierungsrecht. Die Forderung ist nicht zuletzt rechtsdogmatisch angreifbar und unstimmig. Die Forderung geht von einem bewusst verzerrten Begriff aus, um die Streichung als großen Coup zu präsentieren, als eine vermeintliche der Vollendung des Antidiskriminierungsrechts. Tatsächlich handelt es sich um einen inter…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.