Loading

„Sollen sie doch verbrennen“

Auch wenn mein Herz voller Trauer ist, ich werde jetzt nicht heulen und all das erzählen, was mit meiner Tochter passiert ist.” Einen kurzen Moment wird die Stimme brüchig, und Maria del Carmen Urías unterbricht sich kurz, nimmt sich eine kleine Pause zum Luftholen. Dabei rückt sie sich selbst zurecht, streicht kurz durch ihre festen dunklen Haare, über das glatte Gesicht, rückt den Stuhl näher an den Tisch heran, streicht mehrmals mit ihren Händen über die Platte, als ob sie Staub wegwischen wollte. Maria del Carmen Urías hat ihre Tochter verloren. Mayra Haydeé Chután Urías war 15, als sie im „Hogar Seguro“, einem staatlichen Jugendheim in einem Vorort von Guatemala-Stadt, verbrannte. Eines von 41 Mädchen, die in diesem „Sicheren Hort“ ums Leben kamen. 15 Mädchen überlebten das Inferno…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.