Loading

Osttribüne

A

Aranycsapat Eine Mannschaft (ungar. csapat) nicht aus Gold (ungar. arany), aber mit dem Roten Stern am Trikot, der zwei Jahre nach Bern als Akt der Revolution symbolisch aus der Fahne geschnitten wurde – rund war dieses Loch im Eckigen. Fußballgold in der Spielkunst sind Puskás‘ Drag-back-Goal (eins von sechs im „Jahrhundertspiel“ gegen England im Wembley 1953), Hidegkutis Tänzchen auf dem Taschentuch, das Olympiagold 1952. Ikonen sind eben in Gold gemalt. Straßen müssen nicht nach den Spielern heißen, sind die an der Donau doch im Gedächtnis, fahren als Porträts an einer E-Lok durchs Land. Für Straßen sind Dichter zuständig, z.B. Petőfi Sándor oder János Arany. Hidegkuti und Bozsik „haben“ Stadien, Grosics eine Torwartschule, auch Puskás ein Stadion, dazu immerhin eine Straße in Kisp…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z