Loading

Wegweiser, Vorbereiter

placeholder article image
Wahlzettel 1924: Der völkisch-nationale Geist war auch in Weimar stark

Foto: TV-Yesterday/Interfoto

Ulrich Herberts Buch kommt zur rechten Zeit. Es steht gegen aktuelle Tendenzen, deutsche Geschichte umzudeuten. Der bekannte Freiburger Zeithistoriker ist für moderne Moden nicht zu haben. Er versteht sein Handwerk. Wer wissen will, wer die Nationalsozialisten waren, erfährt in seinem Buch viel über den Charakter dieser Diktatur im Deutschland nach 1933. In elf Kapiteln stellt Herbert Erklärungsversuche vor, wie die Welt- und Geschichtsbilder der Nazis aussahen, woran sie anknüpfen konnten. Er verweist auf Ursprünge, die weit ins 19. Jahrhundert reichen, in dem völkischer Nationalismus und Antisemitismus Land und Leute vergifteten. Kurz und knapp, übersichtlich und vor allem wisse…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.