Loading

1990: Ultimativer Schock

placeholder article image
Auf dem Leipziger Karl-Marx-Platz, Ende 1990

Foto: Paul Glaser/dpa

Eine Nachricht erschreckt am 5. Juni 1990 die DDR: Die Zahl der Erwerbslosen hat die Grenze von 100.000 überschritten, dazu gibt es Tausende von Kurzarbeitern. Die meisten Ostdeutschen trifft das völlig unerwartet und löst bei vielen einen Schock aus. Am 18. März, bei der Volkskammerwahl, schien eine Mehrheit noch voller Zuversicht, was die sozialen Konsequenzen einer Vereinigung mit der Bundesrepublik Deutschland anging. Die Befürworter eines raschen Anschlusses in der „Allianz für Deutschland“ erhielten mit 48 Prozent der Stimmen einen beachtlichen Vertrauensvorschuss. Ost-SPD und PDS, die mehr nach einer sozial verträglichen Vereinigung fragten, wurde eine Abfuhr erteilt. Den Ausschlag für den Triumph der Ost-…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.