Loading

Dekolleté-Diskurs

placeholder issue title image
Der eine schaut auf Marken, die andere ist selbst eine

Foto: Christoph Soeder/Picture Alliance/dpa

Das geht ja schon schick los: Da sitzt Sahra Wagenknecht, versierte Öffentlichkeitsfrau, Linken-Politikerin, Philosophin und Doktorin der Volkswirtschaft, auf der Bühne des knallvollen Berliner Babylon-Kinos und erklärt ihrem Gesprächspartner, dem Modedesigner Wolfgang Joop, sie habe sich beim ersten Zusammentreffen gesorgt, weil sie „keine Ahnung von Mode“ habe. Beifall des Publikums: Mode hat eben nichts mit Politik zu tun. Oder doch?

Doch. So was von. Dem von Wagenknecht so subtil wie kokett personifizierten „Intellektuelle haben kein Interesse an derart Profanem“-Klischee kann Joop, der direkt auf ihre markante Erscheinung (Hochsteckfrisur und „Balletthaltung“) anspielt, glückl…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.