Loading

Von Tätern und Opfern

placeholder article image
Wäre die Lifeline nicht gewesen, wären 230 Menschen gestorben

Foto: Imago/epd

Horst Seehofer könnte zum Helden werden. 230 Menschenleben mit einer Unterschrift retten – so eine Chance bekommt man nicht alle Tage. Berlin und Schleswig-Holstein bieten an, die Flüchtende, die seit Tagen auf dem Seenotrettungsschiff Lifeline 24 Meilen vor Maltas Küste ausharren, aufzunehmen. Unter anderem auch Frankreich hat Hilfe angeboten, sollte es eine europäische Lösung geben. Doch bis Mittwochmorgen blieb die Hand des deutschen Innenministers ungerührt, die Lifeline und ihre Passagiere bangen weiter in Ungewissheit.

Moralbeladene Lebensretter-Helden, das war 2015 einmal. Neue Helden, das sind die rechten Rumpelstilzchen von einst: Matteo Salvini, Heinz-Christian Strache, Seehofer selbst – auf …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.