Loading

Von Bürgern zu Untertanen

placeholder article image
Die Bedeutung des Begriffs politischer Islam ist in der Türkei tiefgehender und kurioser als irgendwo sonst

Foto: Kayhan Ozer/AFP/Getty Images

Muharrem İnce, hinter dem eine beeindruckende Wahlkampagne liegt, hat für sich acht Prozent mehr verbucht als seine Partei CHP, die auf 22,6 Prozent der Stimmen kam. Gewonnen hat er freilich nicht. Die Wähler haben die optimistische Begeisterung, die er entfachte, nicht mit genügend Stimmen honoriert. Die Niederlage wird auch nicht dadurch bemäntelt, dass die prokurdische HDP über die Zehn-Prozent-Hürde kam – trotz aller Schikanen und der Tatsache, dass ihre Führer im Gefängnis sitzen. Sicher ist das beachtlich, aber kein durchschlagender Erfolg. Weder İnce noch die CHP oder HDP können das mit dem Sieg Erdoğans bestätigte Präsidialsystem …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.