Loading

Logis und Kosten

Es scheint paradox: Die Arbeitslosenquote ist so niedrig wie seit zwei Jahrzehnten nicht mehr, die Zahl der Erwerbstätigen so hoch wie noch nie. Die verfügbare Wohnfläche pro Einwohner liegt um 11,3 Quadratmeter höher als der Wert des Jahres 1991. Trotzdem wird es für immer mehr Menschen – vor allem in den Ballungsräumen – immer schwieriger, bezahlbare Wohnungen zu finden.

Das liegt erst mal daran, dass Wohnungsmärkte Bestandsmärkte und die Angebote ortsgebunden sind. So stellten die 285.000 im Jahr 2017 neu gebauten Wohnungen zwar den höchsten Fertigstellungswert seit 2004 dar. Unterm Strich waren das jedoch nur 0,68 Prozent des Wohnungsbestandes. Lediglich zehn Prozent der Neueinzüge pro Jahr betreffen Wohnungen in Neubauten. Weil es Zeit braucht, neue Angebote zu schaffen, und weil W…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.