Loading

Römischer Raubbau

placeholder article image
17 Milliarden Euro hat Italien der Großbank Intesa Sanpaolo zur Verfügung gestellt Foto: Olivier Morin/AFP/Getty Images

Vor Tagen, beim Gipfel in Brüssel, hat die EU den Eindruck erweckt, man fühle sich wieder im Aufwind. Der Sinn für das Gemeinsame erfasse die Schar der Mitglieder. Deutschland und Frankreich würden sich als Führungsnationen annähern und vor Tatendrang brennen. Diese Wende zum Guten kommt zu jäh und zu unerwartet, als dass sie von Bestand sein könnte. Zumal der Staatenbund mit seiner Glaubwürdigkeit umgeht, als sei die beim Abdecker am besten aufgehoben.

Wozu wurden 2014 Vereinbarungen für den Umgang mit insolventen Banken getroffen und für Anfang 2015 vom EU-Parlament in Kraft gesetzt, wenn dabei nichts mehr verpönt ist als der Praxistest? Die italienische Regi…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.