Loading

Neue Schlagbäume für den Kunsthandel

placeholder article image
Provenienz ungeklärt: „Mann und Frau am Fenster“ (1923) von Wilhelm Lachnit aus dem Schwabinger Kunstfund Abblidung: Courtesy Lost Art Koordinierungsstelle Magdeburg/Getty Images

Der englische Brexit und das deutsche Kulturgutschutzgesetz haben einiges gemeinsam: Eine Folgenabschätzung fand nicht statt. Dass die Gesetzesnovelle am selben Tag im Bundestag beschlossen wurde, an dem das In-or-Out-Referendum lief, ist ein kurioser Zufall in Zeiten europäischer Sklerose. Nicht nur die Schotten und die britischen Remainer, auch die deutschen Kunsthändler hatten ihren Schwarzen Freitag. Mit dem neuen Gesetz dürfen beispielsweise Gemäde, die älter als 75 Jahre sind und deren Wert über 300.000 Euro liegt, künftig nur mit Genehmigung ins EU-Ausland verbracht oder verkauft werden. Die Ausf…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.