Loading

Mexiko streitet über ein Musikvideo

placeholder article image
Laut Statistik wurden 2013 und 2014 jeden Tag sieben Frauen umgebracht Foto: Pedro Pardo/AFP/Getty Images

Gerardo Ortiz’ Fuiste mía hätte ein Lovesong sein können. Zu Latino-Pop singt er mit Cowboyhut und Sonnenbrille über seine „Liebste, sein Herz“. Als er sie ein paar Takte später in flagranti mit einem anderen Mann erwischt, tötet er den Nebenbuhler mit einem Schuss in den Kopf. Ein letztes Mal küsst er die Schwarzhaarige, verbindet ihr den Mund und sperrt sie in den Kofferraum. Zum Refrain „fuiste mía“ (du warst mein) zündet er sich eine Zigarette an und wirft sie auf das mit Benzin begossene Auto. Grinsend läuft er aus dem Bild, während die Frau verbrennt.

Der Popsong katapultierte im Frühling dieses Jahres das Thema Gewalt an Frauen in die öffentliche Debatte Mexikos. Währ…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.