Loading

Schuld an der Misere

placeholder article image
2019 gerierte sich Boris Johnson mit einem populistischen Brexit-Slogan als Vollstrecker des Volkswillens – und gewann die Wahl

Foto: Ben Stansall/AP/dpa

Am 24. Juni 2016 erlebten viele nach dem Aufwachen eine Art Gregor-Samsa-Moment. Die Demoskopen hatten für die Brexit-Abstimmung zwar ein enges Rennen prognostiziert, aber knapp 52 Prozent für die Leaver und nur gut 48 für die Remainer, das war je nach politischer Lesart ein Schock oder ein Paukenschlag. Worauf sich alle einigen konnten, war die Formel von der gespaltenen Gesellschaft und dem Riss, der nicht nur durch das Land, sondern auch durch die Familien geht. Alt gegen Jung, Provinz gegen Stadt, Arm gegen Reich, Volk gegen Elite. Fünf Jahre später findet sich kaum eine gesellschaftspolitische Gegenwartsanalyse, in der dar…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.