Loading

Dieser seltsame Widerspruch

placeholder article image
Das mit der Vertreibung verbundene Leid zu zeigen, ist überhaupt nicht illegitim. Nur ist es die Frage, auf welche Mühlen man diese Gefühle leitet

Foto: © Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Foto: Markus Gröteke

Noch nie waren so viele Menschen auf der Flucht vor Verfolgung, Menschenrechtsverletzungen, Konflikten und Gewalt. 2020 waren es laut UNHCR 82,4 Millionen. „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“, das ist ein Megathema. Nicht nur der Zeitgeschichte, sondern auch der Gegenwart und Zukunft.

Wie gut, dass in Berlin nun ein Dokumentations- und Diskussionsort genau dieses Titels besteht – könnte man aus der Entfernung meinen. Doch aus der Nähe weiß man: Gerade den Kreisen um den „Bund der Vetriebenen“ (BdV), die dieses Zentrum durchgesetzt haben, liegt Humanismus in den heutig…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.