Loading

Das sagt DGB-Axel

placeholder article image
Arbeit sei nicht Zweck an sich, sondern Zweck für die Demokratie. Ist der abwesende Pförtner also nicht für die Demokratie tätig?

Foto: Frank Aussieker/Visum

Wer in einer Demokratie lebt, geht wählen. Doch Analysen zeigen immer wieder: Nicht alle nutzen ihr Recht, nicht alle werden gehört, nicht alle haben gleichermaßen Teil an demokratischen Prozessen. Wer genauer hinsieht, stellt fest: Es besteht ein deutlicher Zusammenhang zwischen sozialer Stellung und demokratischer Teilhabe. Soziale Stellung bedeutet dabei nichts anderes als die Stellung im Produktionsprozess, die ein Individuum einnimmt. Weniger marxistisch ausgedrückt: Es gibt einen Zusammenhang zwischen Arbeit und Demokratie.

Genau diesem Zusammenhang widmete sich vorige Woche in drei Vorträgen der Sozialphilosoph Axel H…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.