Loading

Rückwärts immer

Es ist die Geschichte einer gescheiterten Revolution zu erzählen. Sie beginnt, wie sich das gehört, mit der nicht ganz friedlichen Absetzung eines Königs. 25 Jahre lang leitete Frank Castorf als Intendant die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, ein Haus mit langer linker Geschichte. 1992 als fast noch junger Revolutionär eingesetzt, war er nach drei Jahren nicht tot, sondern gehasst und gefeiert, für die Ost-Linke einer der ganz wenigen Helden aus den eigenen Reihen, für die West-Linke hip. Es ging auf, es ging ab, Castorf machte sein Haus weltberühmt, die Formen wurden erweitert, manch einer kam, manch einer ging, Kresnik, Marthaler, Schlingensief, Kjartansson, Pollesch, Fritsch – und viele, viele mehr (aber fast immer nur Männer). Darin, wie sie ihre Akzente setzen, wen sie erwähnen, …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.