Loading

Trumps Jünger

Kenzie Kos, Politikstudentin aus Illinois, ist zum ersten Mal zu einem Kongress der „Faith and Freedom Coalition“ nach Washington, D. C., gekommen. Hier, im luxuriösen Omni Shoreham Hotel, treffen sich mehr als tausend rechte Evangelikale der USA für drei Tage, um ihrem Präsidenten entgegenzufiebern. Kos macht aus ihrer Begeisterung selbst im Internet keinen Hehl, auf ihrem Twitter-Feed sieht man sie mit einem Plakat: „Big Government Sucks“ steht darauf. Es folgt ein Link zu Donald Trumps Rede und weiter unten ein T-Shirt mit der Aufschrift „Gott ist groß, Bier ist gut, und die Liberalen sind verrückt“. Wie sie denn zu ihrer Weltanschauung gekommen sei? Mit 16 habe sie ihren ersten Job gehabt, erzählt Kos. Der Staat habe Geld abgezogen von ihrem kleinen Verdienst. Das ist doch nicht ric…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.