Loading

Keine Milde

placeholder article image
Schriftsteller Hermann Kant Foto: Pemax/Imago

Leben ist gelebt, es gibt keinen zweiten Anlauf. Man kann sich wünschen, einige Entscheidungen anders getroffen zu haben, helfen wird es wenig. Wie heißt es so schön? Man handelt nach bestem Wissen und Gewissen. Nur wenn einem nachgesagt werden kann, genau das geschah nicht, ist das Handeln zu kritisieren. Die Kunst, zu leben und niemandem weh zutun, gelingt den wenigsten, was den meisten verziehen wird. Wer allerdings in der DDR lebte und an einigermaßen exponierter Stelle agierte, dem verzeiht man nicht. In solchen Fällen wird gern das Wort vom „Gesinnungstäter“ verwendet.

Zum 90. Geburtstag des Schriftstellers Hermann Kant wurde es gerade ausgiebig gebraucht. Was aber ist an einem, der seiner „Gesinnung“ folgt, also tut, was Wisse…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.