Loading

In der Asservaten-Kammer

placeholder article image
NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg spricht von der „russischen Aggression“ Foto: John Thys/AFP/Getty Images

In sein 1809 verfasstes Lehrbuch der französischen Journalistik nahm Heinrich von Kleist einen Paragrafen 6 auf, in dem es hieß: „Was man dem Volk dreimal sagt, hält es für wahr.“ Daraus wurde über die Epochen und Gesellschaftssysteme hinweg ein Jahrhundertbrauch, auf den Verlass ist. So auch im Frühsommer 2016, wenn NATO-Generalsekretär Stoltenberg die schon im Kalten Krieg beschworene Bedrohung aus dem Osten bemüht und zur „russischen Aggression“ erklärt. Wie die abläuft, bleibt nebulös. Aufmarsch, Angriff und Okkupation, wie sie Aggressionen gewöhnlich kennzeichnen, lassen sich nicht vorweisen. Die russische Armee steht nicht vor Warschau oder Tallinn. Was Stoltenber…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.