Loading

Gegen die Lohnlücke

placeholder article image
SPD-Familienministerin Manuela Schwesig möchte für gleiche Bezahlung sorgen Foto: Christian Thiel/Imago

In Berlin ist der Kampf um gleiche Bezahlung von angestellten und beamteten Lehrkräften gerade in eine neue Runde gegangen. Und wenige Meter vom Brandenburger Tor entfernt liegt seit geraumer Zeit ein Gesetzentwurf im Kanzleramt, der nach Willen von SPD-Familienministerin Manuela Schwesig endlich dafür sorgen soll, dass auch Frauen und Männer für gleichwertige Arbeit gleich bezahlt werden.

Dass eine Frau bei gleicher Qualifikation für dieselbe Arbeit, die ein Mann tut, noch immer sieben Prozent weniger verdient, ist im Jahr 2016 ein Skandal, der eigentlich gar nicht wahr sein darf. Dass Frauen insgesamt durchschnittlich 21 Prozent unter dem Männereinkommen liegen, ist auf eine…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.