Loading

Abschied von Europa

placeholder article image
Verhandlungsstand vieler Beitrittskapitel: mehr tot als lebendig IllustratIon: der Freitag

Zu den liebsten Schreckgespenstern der Brexit-Befürworter und anderer Euroskeptiker zählte lange, dass die Türkei im Jahr 2020 EU-Mitglied werden könnte. Spätestens seit 8. Juni ist dieses Szenario Schall und Rauch. Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat ein Gesetz unterzeichnet, das unmissverständlich klarmacht: Die heutige Türkei ist keine Demokratie nach westlichen Maßstäben – und soll es nicht sein. Es folgte der faktische Rauswurf des deutschen Diplomaten Hansjörg Haber, Chef der EU-Mission in Ankara, der in den Augen der Regierung von Premier Binali Yıldırım „das türkische Volk herabgesetzt“ hat. Haber hatte im Blick auf die Verhandlungen über einen Wegfall der Visapflicht ein türkisches…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.