Loading

Cowboys kennen keine Angst

placeholder article image
Trump hat entschieden: Die Zeit des Zitterns sei vorbei, so bizarr seine Lösungen auch sein mögen

Foto: Chip Somodevilla/Getty Images

Nach Europa, Kanada und Mexiko richtet Donald Trump nach der vorzeitigen Abreise vom G7-Gipfel den Fokus auf das eigentliche Ziel seines Handelskrieges – China. Handelsminister Wilbur Ross hat den Auftrag, das monatliche 30-Milliarden-Dollar-Defizit zu reduzieren. Ganz oben auf seiner Liste rangiert der Export chinesischer Hightech-Güter. Dabei steht eines außer Frage, diese Politik ist ein Zeichen von Schwäche, nicht von Stärke. Länder, die auf Protektionismus zurückgreifen, tun das in der Regel aus zwei Gründen: Entweder, damit ihre Ökonomie auf dem Weg nach oben ist, oder um einen Abstieg zu verlangsamen.

Hohe Einfuhrzölle auf industriell verar…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.