Loading

Auf ihrer Couch

placeholder article image
Für „And Europe Will Be Stunned“ erfand Yael Bartana eine Gruppe, die die Rückkehr von 3.300.000 Jüd*innen nach Polen forderte

Foto: Yves Sucksdorff

Am Anfang ihres neuesten Werks stand ein Traum. Das erzählt die israelische Videokünstlerin Yael Bartana auf der Pressekonferenz zu ihrer Ausstellung Redemption Now („Erlösung Jetzt“) im Jüdischen Museum Berlin. In diesem Traum wurden die Schriftzeichen auf den Straßenschildern und in den Shops der deutschen Hauptstadt durch hebräische ersetzt. Das brachte Bartana auf die Frage, die sie sich in ihren Arbeiten immer wieder stellt: „What if?“ – was wäre also, wenn das passiert? Wie würden die Menschen reagieren? Welche Erinnerungen kämen hoch? „Ich war mir nicht sicher, ob es ein Albtraum oder ein positiver Traum war“, sagt die 50-Jäh…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.