Loading

1950: Rote Glut

placeholder article image
Stalinstadt im Mai 1954

Foto: Berliner Verlag/dpa

Waren alle sechs Hochöfen beschickt, gab es Nächte der tausend Feuer, denen zu entkommen kaum möglich war. Das Leuchten holte die Stadt überall ein, ihr war das Werk ins Gesicht geschrieben, von Anfang an, bis zum bitteren Ende, bis heute. Eisenhüttenstadt hätte es ohne Eisenschmelze, Konverter, Walz- und Werkstraßen nie gegeben. Die Hauptstraßen verliefen wie ein geöffneter Fächer, zusammengehalten und zusammengeführt, wo das Haupttor zur Hütte stand. Doch warum darüber im Präteritum schreiben?

Vieles in Eisenhüttenstadt existiert noch, wie es entstand. Anders als bei mancher Biografie im Osten findet sich für die Vita dieser Stadt kein gnädiges Gedächtnis, das aussiebt, was klumpt. Als sich vor sieben Jahrzehnten abzeichnet, das…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.