Loading

Klingt gut, bringt wenig

placeholder article image
53 Prozent der Menschen in Berlin halten Hausbesetzungen für ein legitimes Mittel

Foto: Christian Mang/Imago

Eine Investition, die einen dauerhaften Mietaufschlag von acht Prozent garantiert? Das ist angesichts des derzeitigen Niedrigzinses ein Goldesel. Acht Prozent Preisaufschlag! Um das zu verdienen, muss man anderswo mit Kryptowährungen oder Credit Default Swaps spekulieren. In Deutschland braucht man lediglich eine Wohnung zu besitzen: Wer modernisieren lässt, soll die Kosten für diese Investition zukünftig zu acht Prozent jährlich – und damit innerhalb von 12,5 Jahren komplett – auf seine Mieter umlegen dürfen. Ein neuer Gesetzesentwurf von SPD-Bundesjustizministerin Katarina Barley macht’s möglich. Obszön? Nicht doch!

Vielmehr soll das Ganze ein Beitrag zur Eindämmung der…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.