Loading

Was Sorgen blau macht

placeholder article image

Foto: Max Sand

Der Frühling schreitet voran, die Tage werden länger, die Nächte werden kürzer – und zwar ganz besonders meine Nächte. Was mich weckt und wach hält, sind Sorgen um die Zukunft. Finanzielle Sorgen. Noch vor nicht allzu langer Zeit bescherte mir mein ungekündigtes, sozialversicherungspflichtiges Angestelltenverhältnis einen ruhigen Schlaf. Doch seit das Einkommen geringer und unregelmäßiger geworden ist, frage ich mich: Wie soll es weitergehen? Halte ich bis zur Rente durch? Wie lang ist das noch? Zu lang – die Geldsorgen nähren das eigenartige Bedauern, trotz all der Lebensjahre noch zu jung zu sein, womit die Gefahr besteht, dass am Ende des Geldes noch so viel Leben übrig bleiben könnte. Zu viel Zukunft.

Für die Rente zu jung, für den Arbeitsstress zu alt, wie mac…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.