Loading

„Sache der PR-Profis“

Klein und geschlossen, so soll die perfekte Vulva aussehen. Aber warum legen Frauen ihr intimstes Körperteil unter das Messer? Die Soziologin Anna-Katharina Meßmer hat darüber promoviert.

der Freitag: Frau Meßmer, was veranlasst Frauen zu einer Intimoperation?

Anna-Katharina Meßmer: Die meisten erzählen von Unsicherheit und Scham, das ist wohl der stärkste Motor. Derzeit besteht die schlimmste Angst von Frauen darin, keine gute potenzielle Sexualpartnerin zu sein.

Wer lässt sich operieren?

Es gibt keine Zahlen. Angeblich sind Labienkorrekturen typisch bei Frauen in den Zwanzigern, Vaginalverengungen eher beliebt bei Müttern nach dem zweiten Kind. Und es ist vermutlich auch milieuspezifisch. In manchen Milieus hat Künstlichkeit einen starken ästhetischen Wert, in anderen ist Natürlichkei…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.