Loading

Hohepriesterin des Spotts

In Woody Allens Manhattan Murder Mystery sorgt eine im Küchenschrank vergessene Urne für komische Verwirrung. Die Geschichte von Dorothy Parkers vergessener Urne hingegen ist schlichtweg tragisch: Nach dem Tod der Autorin am 7. Juni 1967 und ihrer Einäscherung in einem New Yorker Krematorium war Lillian Hellman, Vertraute und Nachlassverwalterin, sehr erbost darüber, dass Parker ihr Vermögen und die Rechte an ihren Werken der National Association for the Advancement of Colored People (NAACP) vermacht hatte. Hellman ließ Parkers Urne kurzerhand im Krematorium stehen. 1973 übersandte das Krematorium das Gefäß an Parkers Anwalt, der es in einen Aktenschrank stellte.

Das Tempo der Großstadt

Erst Mitte der 1980er Jahre wurde die Urne von der Parker-Biografin Marion Meade wieder ausfindig gem…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.