Loading

„Demokratie nur noch als Beiwerk“

placeholder article image
An Imperativen kein Mangel: Plakatesammlung nach einer Aktion von „Fridays for Future“, 2020

Foto: Sebastian Wells/Ostkreuz

Er ordnet sich selbst „irgendwie dem linksliberalen Lager“ zu, hat aber keine Lust, sich dem verbreiteten Konformismus zu beugen, und findet sich ergo zwischen den Stühlen wieder.

Jakob Augstein: Sie sind Demokratieforscher, Herr Merkel. Wenn Sie sich anschauen, wie wir über die Pandemie gesprochen haben, würden Sie dann sagen, dass unsere Demokratie in einem guten Zustand ist?

Wolfgang Merkel: Zunächst würde ich sagen, dass wir mit unserer Berliner Republik eine Demokratie haben, die besser ist als alle, die wir je davor hatten. Stabiler als die Weimarer Republik, nicht so verstaubt wie die Bonner Republik, auch wenn wir die gerade etwas verklären. Das sehen…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.