Loading

Verächter des Zerfalls

Albert Eberts Pummelchen mussten ins Depot. Die drallen Frauenfiguren des bekanntesten deutschen naiven Malers hätte Karl Lagerfeld trotz seiner Neigung zur Barock-Ästhetik wohl als die Schwestern der „fetten Mütter, die mit Chipstüten vor dem Fernseher sitzen“, von denen er 2009 in einem Interview sprach, angesehen. In das sonst der Ebert’schen Tafelmalerei vorbehaltene Turmkabinett der Moritzburg ist für die nächsten Monate Karl Lagerfelds erstmals öffentlich gezeigte fotografische Interpretation zweier berühmter Inszenierungen des Ballet Russes eingezogen. Der Protagonist ist ein schlankes Model mit perfektem Muskelaufbau, das den berühmten Tänzer Vaslav Nijinsky in zwei historischen Ballettinszenierungen darstellt. Spärliches Licht fällt auf die Fotos im Rund. Dazu die Ballettmusik …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.